Zhejiang


Zhejiang liegt an der Küste zum Ostchinesischen Meer im Südosten Chinas. Zhejiang ist trotz der Küstenlage eine gebirgige Provinz. 70,4 % der Fläche sind Gebirge, 23,2 % sind Becken und Ebenen. Die verbleibenden 6,4 % sind Gewässer (Seen und Flüsse).

Die Hügel und Berge liegen im Westen und Süden der Provinz. Dort befindet sich auch der mit 1921 Metern höchste Berg der Provinz Huangmaojian. Im Norden gibt es eine große Ebene, die rund um die Hangzhou-Bucht liegt. Diese Gegend ist von vielen Flüssen durchzogen und sehr fruchtbar.

In Zhejiang gibt es mehrere Eisenbahnstrecken und ein dichtes Straßennetz. Ningbo, Wenzhou, und Taizhou sind wichtige Häfen, von denen aus es vor allem viele Verbindungen nach Shanghai gibt.

Die 6-spurige Hangzhou-Brücke, die 95 km östlich über die große Hangzhou-Bucht führt, wurde am 1. Mai 2008 nach rund 10-jähriger Planungs- und Bauzeit eröffnet. Sie ist mit offiziell 35,673 km Länge z. Zt. die längste Überseebrücke der Welt. Damit verkürzt sich die Straßendistanz zwischen Shanghai und Ningbo um 120 km. Der Bau der Schrägseilkonstruktion begann im November 2003 und soll um die 11,8 Mrd.Yuan (1,1 Mrd.Euro) gekostet haben.


Direktauswahl










Suche